Aktuelle Veranstaltungen in unseren neuen Räumlichkeiten am Gerberplatz.

Reggaesänger auf den Barrikaden

SÜBKÜLTÜR AM DIENSTAG, 29.11.2022 um 20:00 Uhr

Die Verteidigung der Menschenrechte und das Recht auf Demokratie – nicht nur in Burkina Faso.
Eine Veranstaltung mit Film, Gespräch und Musik

Der Musiker und Aktivist SamskLeJah und der Regisseur Christian Carmosino Mereu waren beide 2014 in Ouagadougou, Burkina Faso, als es dort im Oktober zu einem folgenreichen Putsch der Bevölkerung kam. An dessen Ende verließ der damalige Präsident Blaise Campaoré Burkina Faso und suchte Zuflucht in der Elfenbeinküste.

SamskLeJah organisierte als einer der anführenden Menschen der Protestbewegung gemeinsam mit seinem Musikerkollegen und Freund Smokey diese Tage des unbewaffneten Widerstandes im Jahr 2014. Er traf auf Christian Carmosino Mereu, der sich an der Universität in Ouagadougou aufhielt und zufällig in die Menschenmenge geriet. Dann aber filmte er und begleitete vier Menschen auch in den Jahren nach 2014.

Daraus entstand ein spannender Dokumentarfilm, den wir in Ausschnitten zeigen und im anschließenden Gespräch mit den beiden Gästen diskutieren. Anschließend veranstaltet SamskLeJah ein kleines DJ-Konzert mit seinen kritischen und politischen Reggae-Songs.

Es ist eine glückliche Fügung, beide Menschen einladen zu können, als Augenzeugen und Akteure, beide aus unterschiedlichen Perspektiven. 

Wir freuen uns auf einen spannenden Abend mit persönlichen Einblicken zu politischen Umwälzungen.

mehr unter
https://samsklejah.art
https://www.samsklejah.com

Eine Kooperation mit Change Perspective International:
https://changeperspective.international

Süb-Evening-Briefing

SÜBKÜLTÜR AM DIENSTAG, 06.12.2022 um 20:00 Uhr

„Ein Brief soll doch kein Tatsachendokument sein, sondern ein Luftzug, der mich in die Atmosphäre des anderen versetzt.“ – Kurt Tucholsky

Egal ob wohlklingender Wörterreigen via Einschreiben oder schwere Kost in Form von Briefpost, ob zigmal korrigiert oder hastig hingeschmiert – Briefe liefern einen Einblick in die (Gedanken-)Welt der Verfasser*innen und ihre Beziehung zu den Empfänger*innen.

Wir wollen uns einen Abend lang Zeit nehmen, um der fast vergessenen Kunst des Briefeschreibens nachzuspüren. Dazu sind alle eingeladen, eigene Briefe mitzubringen! Egal ob nie verschicktes Liebesgeständnis, Briefwechsel mit dem Idol oder kryptischer Amtsbescheid – alles ist willkommen und darf vorgetragen sowie diskutiert werden.